Neue Massstäbe für die Netzwerksicherheit

Palo Alto kündigt PAN-OS 11.0 und 5 neue NGFW-Geräte an

Cyberbedrohungen werden immer komplexer und umfangreicher. Die Gegenspieler werden professioneller, ihre Tools und Angriffsmethoden raffinierter. Oft bleibt ein erfolgreicher Einbruch lange unentdeckt. Die Akteure spionieren die Kundeninfrastruktur aus, erschleichen sich mehr Rechte, um sich dann permanent einzunisten. Parallel dazu werden sensible/kritische Unternehmensdaten abgegriffen.

Das ist keine Fiktion, sondern harte Realität… Unternehmen sind aufgefordert ihre Organisation, Prozesse und technischen Massnahmen stetig zu überprüfen und zu verbessern.

Im Bereich der technischen Massnahmen bietet Palo Alto Networks seit Jahren ausgezeichnete Lösungen, um aktuellen Cyberbedrohungen zu begegnen und diese erfolgreich abzuwehren.


Das neue PAN-OS 11.0

Mit PAN-OS 11.0, auch bekannt als «Nova» Release, bringt Palo Alto Networks die Netzwerksicherheit ein weiteren Sprung nach vorne. Nova bringt viele Innovationen, aber auch Detailverbesserungen, um Zero-Day-Bedrohungen effektiver zu stoppen, Sicherheitsarchitekturen zu vereinfachen und das Risiko kostspieliger Fehlkonfigurationen zu verringern, indem es Firmen bei der Umsetzung von Best Practices für die Cybersicherheit unterstützt. Unterm Strich hilft Nova Unternehmen, Angreifern einen Schritt voraus zu sein.

Nova Features – Highlights in Gelb

Neue Next-Generation Firewall Hardware Modelle

Zudem hat der Hersteller am 16. November 2022 die Erweiterung seiner physischen NGFW-Palette um fünf weitere Modelle bekannt gegeben:

  • Für kleinere Niederlassungen: PA-415 und PA-445
  • Für grössere Niederlassungen oder den Campus: PA-1410 und PA-1420
  • Datacenter: PA-5440

PA-415 / PA-445

Leistungstechnisch ist die PA-415 mit der PA-410 und die PA-445 mit der PA-440 gleichzustellen, wobei die PA-415 nun lokales logging bietet. Die beiden neuen Modelle verfügen über zwei zusätzliche Glas-/Kupfer-Kombo-Netzwerkschnittstellen, wovon die erste für die Geräteverwaltung (Management Interface) reserviert ist.

Frontansicht PA-445

Beide Appliances verfügen über 4x PoE Ports. Das maximale Power Budget beträgt 91 Watt, mit einem maximum von 60 Watt per Port (first come first serve basis). Entsprechend liefert Palo Alto ein neues 150 Watt externes Netzteil mit, das auf der Vorderseite angeschlossen wird. Der zweite Stromanschluss befindet sich ebenfalls auf der Vorderseite – wobei das zweite Netzteil als Option dazu bestellt werden muss. Für die beiden Modelle gibt es ein separat erhältliches Rackmount-Kit mit Artikel Nummer: PAN-PA-400-POE-RACKTRAY.

PA-1410 / PA-1420

Mit der PA-1400 Serie schliesst Palo Alto die Lücke zwischen der PA-400 und der PA-3400 Serie. Die zwei neuen Geräte lösen dabei die etwas in die die Jahre gekommen Modelle PA-820/850, ab. Interessant dabei ist, dass die PA-1420 ähnliche Leistungsdaten wie die PA-3410 aufweist. Es wird sich zeigen müssen, ob das etwas teurere Model mit mehr Anschlussmöglichkeiten, in Zukunft die gleiche Nachfrage erfährt. Die 1 Rack Unit «hohen» Systeme verfügen über ein integriertes 450 Watt Netzteil, welches identisch mit dem der PA-3400 Serie ist. Bei der PA-1400 Serie ist das zweite Netzteil als Option erhältlich. Palo Alto hat auch diesen Appliances 4x PoE Ports spendiert. Diese sind nach IEEE 802.3bt spezifiziert – liefern also max. 90 Watt pro Port. Das maximale Power Budget beträgt 151 Watt. Die PA-1400 NGFW-Serie wird mit Rack-Montagehalterungen für die Installation in einem 19″-Rack geliefert.

Ablösung der PA-820/-850 durch PA-1410/-1420

PA-5440

Mit der neuen PA-5440 erweitert Palo Alto die für Datacenter entwickelte PA-5400 Produktlinie um ein viertes Modell. Dabei ist die PA-5440 das leistungsstärkste fixed-Chassis System.

Spezifikationen PA-5400 Serie

Wer noch mehr Leistung benötigt, kann das skalierbare Chassis-System PA-5450 einsetzen.

 296 total views,  2 views today

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert